Fridays For Future: Schulschwänzen muss bestraft werden, Zukunftsmissbrauch nicht?

👁️ Kommentare lesen | ✍ Kommentar schreiben

»Und ich dachte immer: die allereinfachsten Worte müssen genügen. Wenn ich sage, was ist, muß jedem das Herz zerfleischt sein. Daß du untergehst, wenn du dich nicht wehrst. Das wirst du doch einsehen.« (Bertolt Brecht, 1955)

Liebe kleine Leute, die ihr jeden Freitag demonstriert für eine bessere Zukunft, welche euch von den Großen »Profis« versaut wird. Mal Butter bei die Fische:

Hätten im Dritten Reich auch alle deutschen Schüler gegen die millionenfache Massenvernichtung von Menschen durch eure Vorfahren protestiert, hätte es in der Folge keine klugen Köpfe geben können, welche in Deutschland in den Folgejahren des Dritten Reiches bis heute dafür sorgen hätten können, dass die Verbrechen des deutschen Staates nicht geahndet werden und alle hochrangigen daran Beteiligten, allen voran die furchtbaren Juristen, niemals einer empfindlichen Strafe zugeführt wurden. Diese klugen Köpfe hätten auch nicht dafür sorgen können, dass heute noch nationalsozialistische Gesetze existieren, nach denen eure Eltern z.B. ihre Einkommensteuern zahlen müssen, oder dass deutsche Schulpflicht über der Pflicht zur Schaffung einer besseren Zukunft steht.

Das müsst ihr doch einsehen. Also haltet euch an die Schulgesetze, auch wenn die für den Missbrauch eurer Zukunft Verantwortlichen alle Gesetze brechen und Menschenrechte verletzen werden, derer sie habhaft werden können durch den Willen eines großen Teils unseres Volkes, welcher euch am liebsten hinter Gittern sehen würde – mit Schulzwang selbstverständlich, damit aus euch einmal etwas so Ordentliches wird, wie aus den Schülern des Dritten Reiches.

Der an euch begangene Zukunftsmissbrauch gründet sich vor allem auf der Tatsache, dass der Missbrauch des Amtes (Amtsmissbrauch) seit 1943 nicht mehr strafbar ist und es keinem Deutschen Bundestag bis heute eingefallen ist, diesen Straftatbestand wieder einzuführen. Das bedeutet, dass der Amtsmissbrauch, der vor allem zum Zukunftsmissbrauch führt, in Deutschland nicht strafbar ist! Warum wohl?

Wenn ihr versagt, müssen eure Kinder euer Versagen ebenso ausbaden, wie ihr unser Versagen. Derzeit schützt euch noch euer Alter, da man euch schlecht, wie viele von uns, mit Waffengewalt an den Demonstrationen hindern kann, ohne dass die Welt befremdet auf Deutschland blickt. Aber der politische Wind wird bald rauer und spätestens, wenn die ersten von euch für ihre Teilnahme an der politischen Willensbildung bestraft werden, müsst ihr euch entscheiden, ob ihr – wie wir Alten – zum größten Teil aufgebt oder die Welt gemeinsam und nachhaltig zum Besseren verändert.

Es ist eure Zukunft. Unsere Zukunft ist bald vorbei. Tragt die Schule des Lebens auf die Straßen in die Öffentlichkeit. Lasst unsere Gegenwart nicht eure Zukunft werden.

Studiert das Grundgesetz und lasst euch nicht einreden, diejenigen, welche eure Zukunft zerstören, hätten die Deutungshoheit über eure Grundrechte auf eine gute Zukunft. Eure Grundrechte sind unmittelbar geltendes Verfassungsrecht und stehen über jeder Schulpflicht in einer Schule, die euch darauf vorbereitet, euch nicht zu wehren, sondern eure Welt immer besser zu zerstören.

Studiert vor allem Jura, um als zukünftige Gesetzgeber, Verwalter und Richter endlich eine zukunftsfähige innere Ordnung unseres Staates zu begründen, welche gerade Minderheiten beschützt und nicht missbraucht, damit eure Kinder nicht gegen euch protestieren müssen! Behaltet dabei immer im Auge, dass der Missbrauch an euch und eurer Zukunft auf leisen Sohlen und meistens mit dem Anspruch daher kommt, die Erwachsenen wollten eurer Bestes: Eure Zukunft. Lernt, wie man euch betrügt.

Lernt aus unserem Versagen und unserer Angst vor euch, dass wir, trotz aller schönen Sonntagsreden, euch keine gute Zukunft bereitet haben.

Vergesst nicht, immer etwas Neues zu versuchen. Bedenkt: Profis bauten die Titanic, Amateure die Arche.

Danke und Respekt für euren Mut, eure Grundrechtestiftung 🙂

Beitrag herunterladen und weitersagen: https://grundrechte.org/FFFD.pdf

27 Gedanken zu “Fridays For Future: Schulschwänzen muss bestraft werden, Zukunftsmissbrauch nicht?

  1. Von 16 Jährigen kann man nicht mehr sagen sie seien Kinder. Wenn sie von ihren Eltern zum freien Denken erzogen wurden, dann muß man auch akzeptieren wenn sie eigenen Willen zeigen. Solche sind mir allemal lieber als jene die alles nachbrabeln was sie in den Medien hören oder sehen (lesen). In dem man solchen die Freiheit lässt auch mal Fehler zu machen, gibt man ihnen die Möglichkeit auch daraus zu lernen.

    Was ich allerdings kritisiere ist das man bereits 10 Jährige und darunter versucht zu instrumentalisieren, das ist Mißbrauch!

    Natürlich kann man einem Kind nicht alles geben was es will, denn das verführt zum Egoismus den es später nicht mehr ablegen mag.

    Ich habe meinen immer gesagt: wenn du mich davon überzeugst das das was du willst, auch wirklich brauchst, kann ich mir vorstellen es dir zu kaufen wenn das Geld dafür da ist. So lernten sie schon früh zu argumentieren anstatt zu Quängeln. Nebenbei lernten sie auch noch schnell und gut zu rechnen, denn das was zur Vefügung stand , und was nicht, das habe ich offen gelegt. ( wenn man nur 10 Euro in der Börse hat, dann kann man auch nur 10 Euro ausgeben, und wenn sie Tags darauf wieder Wünsche hatten, aber das Geld dafür nicht da war, kam die Frage: Was hättest du lieber gehabt- das was du gestern wolltest, oder das was du heute willst? ) Das ließ sie später nachdenken ob das was sie gerade wollten auch wirklich sinnvoll war. Meistens hatten sie größere wünsche als Mittel zur Verfügung standen. dann haben sie lieber auf die kleinen Extras verzichtet um an ihren gr0ßen Wunsch zu kommen. Diese Mühe hat sich ausgezahlt, denn ich hatte nie die Probleme mit ihnen als meine Nachbarn mit den ihren.

    Ich finde das es ein Verbrechen ist Kinder für etwas zu intrumentalisieren das sie noch nicht verstehen können. Das ist vergleichbar – wenn auch nur bedingt, mit der Erziehung des 3. Reiches. Das was den Kleinen immer wieder vorgekaut wird, das plappern sie später ohne nachzudenken immer wieder nach. Wenn solche den Mund auf machen, dann weiß man gleich was sie ständig vor der Glotze sehen.

  2. Schon längst nutzen Linksgrüne-Ideologen die naturgemäße Dummheit (noch nicht voll ausgeprägte Urteilsfähigkeit des Gehirns) Heranwachsender zur Indoktrination selbiger auf allen relevant gesellschaftlichten Knotenpunkten. Ein Punkt hiervon ist die „Klimapolitik“.

    Ginge es nach der GRÜNEN JUGEND, dann sollte morgen jeder Schüler die Schule schwänzen. „…statt brav in der Schule zu sitzen. Seid laut und ungehorsam…“

    Unter dem #FridaysFor Future, versuchen die Weltuntergangsjünger jetzt mit dieser Aktion die Schüler mit in ihren apokalyptischen Wahn hinein zu ziehen wie seinerzeit ihre 68er-Vorbilder, nach deren These der Wald schon längst tot, kein Blatt mehr am Baum wachsen dürfte und vor zwanzig Jahren bereits die letzte Ölquelle hätte versiegen müssen.

    Nicht alle lassen sich stillschweigend einen Bären aufbinden: 100 Lungenfachärzte halten Feinstaub und NOX für Quatsch.

    1. CO 2 ist ein Naturgas der Atmosphäre, ohne welches kein Leben möglich ist (Photosynthese). Mehr CO2 erhöht den Wuchs der meisten Pflanzen und insbesondere die Welternährungsernten.

    2. Dekarbonisierung ist gleichbedeutend mit Deindustrialisierung und würde Deutschland als Agrarstaat zurücklassen.

    3. Es gibt bis heute keinen wissenschaftlichen Nachweis für Klimaschädigung durch den angestiegenen CO 2-Gehalt der Atmosphäre. In der Erdvergangenheit war der CO 2-Gehalt schon bis über 15-mal höher als gegenwärtig, ohne dass es zu einem globalen Wärmekollaps kam.

    Aber was richtige Ideologen sind, die lassen sich natürlich nicht von Fakten und Gesetzen beeindrucken. Und so interessiert es die linksradikalen Ökoterroristen natürlich auch nicht, dass ihr Aufruf illegal ist.

    Da ist es zutreffend zu sagen:

    Behaltet dabei immer im Auge, daß der Mißbrauch an euch und eurer Zukunft auf leisen Sohlen und meistens mit dem Anspruch daher kommt, die Erwachsenen wollten euer Bestes: Eure Zukunft.

    Lernt, wie man euch betrügt.“

    Den Artikel im Allgemeinen kann man akzeptieren, nicht jedoch das Titelthema #Fridays For Future mit impliziertem „Klimaschutz“.

    „Klima“ ist der Mittelwert des Wetters von 30 Jahren und statistische Mittelwerte kann man nicht schützen. Das Klima ist vom Wetter abhängig und nicht umgekehrt. Korrekt wäre es, von „Wetterbeeinflussung“ zu sprechen.

    Das Mantra vom Klimaschutz scheint mit der Zeit in der Klimakirche eine ähnlich große Bedeutung erlangt zu haben wie die Allahu Akbar Rufe der islamistischen Terroristen. Rituelle Rufe aus dem Allerheiligsten sollen die Gefolgsleute in Stellung bringen.

    Dabei ist die praktizierte Methode altbekannt:

    Schritt 1: Man kreiere eine universelle Schuld für alle Menschen.

    Schritt 2: Man definiere die Schuld so, dass sie niemals abgetragen werden kann.

    Schritt 3: Man schaffe eine Möglichkeit, sich durch Zahlung von der Schuld vorübergehend frei zu machen.

    Man muss allerdings dafür Sorge tragen, dass sich Niemand von der Schuld jemals wirklich befreien kann. Ist doch ganz einfach, oder? Und vor allem so überaus bekannt in Deutschland. Keule drauf und Ruhe ist.

    Es leben inzwischen über 7 Milliarden Menschen auf dieser Erde. Und das funktioniert gut, weil wir unsere Energie aus fossilen Energieträgern erzeugen. Billige Energie bedeutet Leben für diese Menschen. Wer den Menschen diese billige Energie vorenthalten will, der vernichtet Leben. Die Erde kann mit Windkraft und Solar keine 7 Milliarden Menschen ernähren sondern höchstens 1 Milliarde.

    Dummerweise kann es ohne fossile Energieträger weder Windkraftanlagen noch Solarpaneele geben.

    Heute werden übrigens immer noch über 85% des Energiebedarfs und mehr als 90% aller Güter durch die Nutzung fossiler Energieträger hergestellt. Das wird auch in absehbarer Zukunft so sein. Der völlig überflüssige Verzicht auf diese Form der Energiegewinnung würde unsere über Jahrtausende gewachsene Zivilisation sehr schnell zerstören, uns ins Mittelalter zurückwerfen und Milliarden von Menschen gerade in den ärmsten Ländern der Welt das Leben kosten. Klimaflüchtlinge sind eine miese Erfindung, Armut hingegen ist real.

    Auf dies alles wird im Artikel nicht ansatzweise verwiesen sondern nur allgemein der Hinweis auf den „Mißbrauch an euch“

    Wie sollen die Heranwachsenden diesen Mißbrauch aber erkennen, wenn ihnen elementare Grundkenntnisse vorenthalten werden und statt dessen Zustimmung für ihr – in diesem Fall und Thema – irrationales Verhalten signalisiert wird?

    Wenn sogar schon die „oberste Staatsführung“ diesen „Protest“ für lobenswert hält, ist doch was faul im Staate!

    Hier freut man sich über soviel Dummheit im Volke, lenkt es doch prima von dringlicheren gesellschaftlichen Problemen und Rechtsverstößen ab:

    Die illegale Grenzöffnung beziehungsweise Nichtschließung der Grenze im September 2015 ist die wohl folgenschwerste Entscheidung einer Bundesregierung in der bundesdeutschen Geschichte. Die Auswirkungen dieses Rechtsbruchs werden die Bürger in allen Bereichen auf Dauer massiv belasten.

    Auf Rechtsbruch lässt sich kein Rechtsstaat aufbauen!

    Auf dieses Thema sollte sich die Zustimmung zum Schuleschwänzen beziehen.

    • Nicht alle lassen sich stillschweigend einen Bären aufbinden: 100 Lungenfachärzte halten Feinstaub und NOX für Quatsch.

      Viele lassen sich einen Bären aufbinden:

      »Lungenarzt mit Rechenschwäche: Dieter Köhler hat mit seiner Kritik an den Grenzwerten für Stickoxid viel Staub aufgewirbelt. Die taz zeigt, dass er sich verrechnet hat.« Quelle: http://taz.de/!5572843/

      • Ja, das stimmt. Er hat einen RECHENFEHLER in seiner Ausarbeitung. Der Fehler ist erkannt worden, ändert aber nichts an seiner fachlichen Aussage!

        • Die fachliche Aussage von Professor Dieter Köhler lautet gemäß Berichterstattung:

          Ihn störe die „extreme wissenschaftliche Unsachlichkeit“ der Debatte über Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxid, sagte er mit großer Empörung in einem ZDF-Interview. Er meint, die Grenzwertdosen für diese Stoffe seien „jenseits jeder Gefährlichkeit“. Seinen KollegInnen wirft er offen vor, Daten zu manipulieren. Sie würden „so lange rechnen und drehen“, bis die gewünschte Botschaft herauskomme, dass Stickoxid und Feinstaub schädlich seien.

          Lediglich 112 Unterzeichner (3%) unterstützen diese These im Gegensatz zu 3.800 (97%) angefragten Mitgliedern der Pneumologie-Gesellschaft.

          „Die Grenzwert-Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO beruhen auf der gesamten weltweit verfügbaren wissenschaftlichen Evidenz zu den Auswirkungen der Luftverschmutzung auf die Gesundheit“, meint etwa Professor Nino Künzli vom Schweizerischen Tropen und Public Health Institut in Basel. „Das sogenannte ‚Positionspapier‘ dieser Ärzte entbehrt jeglicher wissenschaftlicher Grundlage und argumentativer Kohärenz.“

          Nun beruht diese Aussage Köhlers auf eindeutig falschen Berechnungen.

          Wie haltbar ist also Ihre Aussage:

          »Der Fehler ist erkannt worden, ändert aber nichts an seiner fachlichen Aussage!«,

          wenn die zur Aussage führenden Berechnungen bereits erwiesenermaßen falsch sind? Wenn die einer These zugrundeliegende Annahme falsch ist, kann die daraus gezogene Schlussfolgerung nicht richtig sein.

          Fällt also nicht vielmehr Köhlers Vorwurf:

          »Daten zu manipulieren. Sie würden „so lange rechnen und drehen“, bis die gewünschte Botschaft herauskomme …«,

          somit auf ihn selbst zurück?

          Quellen:

          1. Professor Dieter Köhlers Stellungnahme zur Gesundheitsgefährdung durch umweltbedingte Luftverschmutzung, insbesondere Feinstaub und Stickstoffverbindungen (NOx): https://www.lungenaerzte-im-netz.de/fileadmin/pdf/Stellungnahme__NOx_und__Feinstaub.pdf

          2. Internationale Experten zu Stellungnahme von Lungenärzten: https://www.sciencemediacenter.de/alle-angebote/rapid-reaction/details/news/internationale-experten-zu-stellungnahme-von-lungenaerzten/

          • Danke Herr Vetter, daß Sie sich zum Thema Klima- und Umweltschutz soweit „reingekniet“ haben, obwohl Sie der Meinung waren, es gehöre nicht hier zum Artikelthema – obwohl dieses Thema ja Auslöser für diese Schüleraktionen ist.

            Für mich kann ich sagen, daß ich nicht so viel Zeit habe, um mich genauestens in jedes Thema einzulesen. Ihre Quellenangabe unter 2.) habe ich gelesen und es ist wieder deutlich geworden, daß nichts so einfach ist, wie es scheint. Deshalb reihe ich mich in den Kreis von Leuten ein und füge zitierend als Begründung an:

            „Der Stil der Auftritte von Köhler und Hetzel lässt erkennen, dass es hier nicht um Fakten, sondern um Bauchgefühle und kochende Emotionen geht. Diese Ärzte sind normale Bürger, die sich mit Recht über den gänzlich entgleisten, irrationalen und aus wissenschaftlicher Sicht beschämenden Luftreinhaltepolitik-Aktivismus Deutschlands ärgern. Ja, diese Politik ist absurd. Sie gibt aber keinen Anlass, langjährig etablierte wissenschaftliche Erkenntnisse zu leugnen und die von der WHO vorgeschlagenen Grenzwerte in Frage zu stellen.

            (Prof. Dr. Nino Künzli, PhD,Vizedirektor des Schweizerisches Tropen und Public Health Institut Basel (Swiss TPH), Schweiz, und Präsident der Eidgenössischen Kommission für Lufthygiene (EKL) des Bundesrates der Schweiz)

             

             

            • Gesellschaftliche Vorgänge, und um einen solchen handelt es sich hier ohne Zweifel, beinhalten immer das ganze Spektrum der Gesellschaft mit allem Wissen, allen Emotionen, allen Bauchgefühlen, Ablehnungen und Anziehungen sowie Helden und Antihelden. Aus diesem Grunde sollte all das auch einbezogen werden bei der Beurteilung, ob es sich dabei für den Einzelnen um etwas handelt, was er unterstützen kann oder ablehnen muss, und ob es sich dabei um etwas handelt, was die Gesellschaft entwickeln kann oder sie zu einem Rückschritt zwingt.

              Für mich persönlich bergen die Schülerproteste auf jeden Fall mehr Potential zur gesellschaftlichen Weiterentwicklung im positiven Sinne als umgekehrt. Dass es dabei thematisch um das Klima geht, ist ein Bonus.

    • Im Übrigen geht es hier nicht um eine Debatte zum Thema Klima bzw. Umweltschutz und schon gar nicht um Flüchtlinge, sondern um das Recht unserer Kinder auf wirksamen Protest.

      Ich finde es weiterhin sehr bedenklich, wie im Kommentar ideologische Prämissen herangezogen werden, welche sich auf »links-grün« (als Gegenpart zu »rechts-braun«?) beziehen, anstatt auf den Beitrag selbst.

      • Ich denke schon, daß sich mein Kommentar auf den Beitrag bezieht. Und was „ideologische Prämissen“ anbetrifft: Man sollte schon wissen, woher der Wind weht, wenn man sich über`s Wetter beschweren will.

        Nochmal zum RECHENFEHLER und seine Wirkung auf den fachlichen Inhalt: Er ist kein Bär.

      • Im Übrigen geht es hier nicht um eine Debatte zum Thema Klima bzw. Umweltschutz und schon gar nicht um Flüchtlinge, sondern um das Recht unserer Kinder auf wirksamen Protest.

        Es ist beschämend wie man Kinder instrumentalisiert und zu etwas mißbraucht was nicht existent ist. Mit mir hätte man das nicht machen können. Als ich als 10 Jähriger ein Lexikon geschenkt bekan war ich lange Monate nicht mehr auf der Straße zu sehen.

        Physik und Chemie hielten mich noch Jahre in Bann, und brachten mir Ärger als ich mit 15 in Ausbildung in einen Handwerksbetrieb ging als überschlauer Besserwisser. In der Tat konnte ich mit vielem auch noch nichts anfangen.  Mit der Tabelle der Elemente allerdings schon. zum Beispiel das CO² aus drei Atomen besteht, und damit schwerer als Luft sein mußte, das war mir damals schon klar. Ebenso das bei fast jeder Verbrennung CO² entsteht, von daher fragte ich mich immer wieder ob wir nicht bald ersticken müssten.

        Erst als ich etwas über Photosynthese las wurde mir klar wo das CO² bleibt. Wenn nun das CO² in Bodennähe verbleibt wo es von den Pflanzen aufgenommen wird, müßte es am Boden eigentlich kälter werden anstatt Warm wenn die Strahlung von der Sonne zurückgeworfen wird, weil sie kaum noch die Erde erreicht. Die Theorie das das CO² in den Oberen Luftschichten die Sonnenstrahlung auf die Erde zurück wirft kann also nicht stimmen und ist ein ähnlicher Schwindel wie das Ozonloch durch das FCKW, denn diese sind noch viel schwerer als Luft, kommen also nicht bis zur Stratosphäre wie behauptet.

        Ich frage mich von daher was man heute den Schülern im Physik und Chemieunterricht beibringt, oder schlafen die alle?

  3. Schule schwänzen ist Schule schwänzen und für das Klima demonstrieren ist eine andere Sache. Man kann für das Klima auch bei Regen demonstrieren und auch in der Freizeit. Warum dies während der Schulzeit erfolgen muss, ist mir nicht sonderlich klar. Darüber hinaus ist mir auch die Scheinheiligkeit der ganzen Debatte nicht ganz klar. Wenn ich lese, dass die selbst ernannte Frontfrau Luisa N. aus Berlin nun „bewußter“ fliegt, und Fräulein Thunberg auf die Frage nach Atomkraft antwortet, sie könne dazu nichts sagen, sie sei ja noch ein Kind, wenn die Frontfrau von FFF_USA sich von ihrer Großmutter per Auto zu den Presseterminen fahren läßt, und solange die ÖR in ihrer Begeisterung nicht auf den ÖPNV umsteigen, um von Pressetermin zu Pressetermin zu fahren, solange kann ich diese ganze Bewegung nicht ernst nehmen, die von anderen fordert, ohne selbst mit entsprechendem Beispiel voranzugehen oder gar ein Konzept vorzulegen, dass eben nicht wieder zurück in die Steinzeithöhle weist.

    Wir leben zur Zeit in einer Eiszeit, die wahrscheinlich langsam wieder in eine Warmzeit übergeht. Der Mensch dürfte in der Tat diesen Übergang beschleunigt haben, am Klimawandel an sich wird sich nichts ändern lassen.

    Ein großes Thema wird im Zusammenhang mit Umweltzerstörung übrigens nie offen angesprochen; die Überbevölkerung der Erde, die enormen Geburtenraten auf dem Schwarzen Kontinent, bei dem jeder neue Mensch zusätzlich Energie, Nahrung und Wohlstand verlangt (und verdient). Der Tragfähigkeit dieses Planeten dürfte dies nicht zuträglich sein. Der Diskussion auch nicht, wenn man als Menschenverachter hingestellt wird.

    Ich bin ein Kind der 80er, und verglichen mit heute hat sich seitdem eine ganze Menge verändert, insbesondere zugunsten Umwelt- und Klimaschutz. Wir haben uns umgestellt, und wir alle werden uns weiterhin anpassen und umstellen müssen, aber nicht auf ideologisch verbrämte Weise, die mit dem Holzhammer den Weg aufzeigen möchte, in einer Art Missionierung, die einem Kreuzzug nicht unähnlich ist, am guten Wesen die Welt genesen lassen möchte.

    Die selbst-ernannten Guten dürfen straffrei die Schule schwänzen? Was kommt danach? Die Guten dürfen im Hambacher Forst sich aufführen wie im Anarchismus (ganz zu schweigen davon, dass diese Guten selbst sich am Wald vergangen haben, den sie doch so gerne schützen wollen). Die Guten, die einen Wald schützen und ganze Wälder zugunsten von Windrädern opfern? DAS ist scheinheilig und sollte auch so behandelt werden.

    Und Schule schwänzen bleibt Schule schwänzen und sollte entsprechend honoriert werden. Ja, so mag ein Spiessbürger sprechen.

    P.S. der Vergleich mit dem 3. Reich funktioniert nicht immer.

    • Man kann für das Klima auch bei Regen demonstrieren und auch in der Freizeit. Warum dies während der Schulzeit erfolgen muss, ist mir nicht sonderlich klar.

      Man kann auch nach Feierabend zuhause streiken. Vielleicht hängt es damit zusammen, dass auf diese Weise auch eine gewisse Öffentlichkeit erreicht wird?

      • Erhält man Öffentlichkeit nur dadurch, dass man Regeln (und Gesetze) bricht? Ist das nicht ein wenig zu kurz gesprungen?

        • Nein, aber Widerstand gegen ein bestehendes System, gleich welcher Art, erfordert immer das Brechen der bestehenden Regeln, welche den status quo erhalten und sichern. Es liegt also in der Natur der Sache, die Regeln zu brechen.

          Ich persönlich finde es lohnenswert, die Regeln des Schulsystems zu brechen, um etwas zu erreichen, was ungleich wichtiger ist, denn funktionierende Umwelt ohne Schule geht, Schule ohne funktionierende Umwelt nicht. Im Übrigen geht es hier auch um unsere Grundrechte als Abwehrrechte im Sinne des Art. 1 Abs. 3 GG.

          Insoweit bricht die Politik die Gesetze des Zusammenlebens.

          • Das Ganze ist doch nur wieder Theater.

            Als wenn alle Medien darüber berichten würden, weil eine Schülerin den vom Mainstream als Menschen-gemachten Klimawandel bezeichneten Irrsinn in Szene setzt.

            Das ist eine Inszenierung.

            Wenn Klimaschutz gleich Umweltschutz wäre, müßte die Regierung, jede Regierung, die davon spricht, dafür sorgen, daß Wälder nicht weiter abgeholzt werden. Statt dessen kommen EU-Verordnungen, die noch mehr gedrucktes Papier bringen. Papier in Mengen, die schon lange keiner mehr zu lesen und verstehen in der Lage ist und einfach nur zum Wegwerfen bestimmt ist.

            Umweltschutz hieße, keine Gifte mehr zu erlauben, genveränderte Pflanzen eben nicht zuzulassen, keine E-Autos auch noch zu subventionieren, weil jedes neue E-Auto erst einmal neue Umweltverschmutzung und -zerstörung bringt (man denke insbesondere an die Mengen an Batterien, die seltene Erden benötigen die oft noch von Kindern gefördert werden), kein 5G auszubauen und alles zu verstrahlen und dazu [auch in dem Fall] Unmengen an Bäumen zu fällen (das dicke Ende steht erst bevor, angefangen damit wurde aber schon sichtbar).

            Es ist alles reinstes Theater. Wenn wir das verstehen und unser Handeln entsprechend steuern, haben die, die jetzt noch über uns bestimmen (weil wir es zulassen und mit unserem Handeln fördern), keine Macht mehr (über uns). Also kündigt Eure Mobilfunkverträge und macht wieder Festnetz mit Kabel (so gibt es keinen Aufbau von 5G) oder kauft eben z. B. konsequent Bio, damit eben nur noch gutes Essen auf unseren Äckern entsteht und das Leben auf dem Land bleibt und nicht vernichtet wird. Und vor allem geht nicht mehr ‚Wählen‘, weil die, die Ihr wählt, alle daran arbeiten, Euch weiter einzuschränken, zu überwachen und Euch den Lohn Eurer Arbeit zu klauen.

  4. Auch wenn mir nicht ganz klar ist worauf dieser Beitrag hinaus soll will ich hier mal etwas dazu sagen:

    Es wäre schrecklich wenn auf der Erde nur Juristen herumlaufen würden. Allerdings wäre es dennoch wünschenswert das sich alle Menschen mit dem Grundgesetz und den Grundrechten auseinandersetzen würden, dazu muss man nicht unbedingt Jurist sein;

    Genau so wünschenswert wäre es wenn  Juristen sich auch mal mit Physik und mit handwerklichen Tätigkeiten auseinandersetzen würden, und mit den menschlichen Bedürfnissen. Dann würden sie beim Abfassen ihrer Texte auf mehr Allgemeinverständlichkeit achten. Das schreibe ich vor dem Hintergrund das z.B. ein Verwaltungsgericht schreibt das der § 2 Abs. 1 VwVfG mit seiner Ausnahmeregelung den Kernbereich der Rundfunkfreiheit im Sinne des Art. 5 Abs. 2 Satz 2 besonders schütze,  in dem die Veranstaltung und Verbreitung von Rundfunk in größter möglicher Unabhängigkeit vom Staat gewährleistet.

    Das ist dermaßen daneben, dass man meinen könnte ein Debiler hätte es verfasst.

    Tatsache ist jedoch das sich der Rundfunk eigentlich nicht „öffentlich-rechtlich“ nennen dürfte, und deshalb vom VwVfG ausgenommen worden ist, weil ihm die Merkmale einer Behörde fehlen; seine Tätigkeit ist keine hoheitliche.

    Schlussfolgerung daraus: er darf keine Bescheide und öffentlich-rechtliche Forderungen stellen. Die größtmögliche Unabhängigkeit hätte der Rundfunk wenn er eine GmbH wäre und privatrechtliche Forderungen auf Grund von Verträgen stellen dürfte wie etwa eine Stadtwerke GmbH. Dann obliegt es jedem selber ob er mit dem Rundfunk einen Vertrag schließt oder nicht.

    Schwachpunkt ist dabei die Politik, die nicht nur in den Gremien sitzt, sondern ihre „abgehalfterten“ direkt in den Rundfunk schickt damit sie dort über die Beiträge Luxuriöse Pensionen erwerben können. Diese sind es die sich vehement sträuben, weil es in einem Rundfunk der gewerblich tätig ist kaum möglich ist diese Plagegeister mit durchzuziehen.

    • Um das durchzuziehen, gibt man sich eine Satzung. In dieser Satzung steht, daß der Aufsichtsrat (genannt Verwaltungsrat), der sich um das Wohl der Rundfunkanstalt kümmern soll,  zwei natürliche Mitglieder hat: den/die Landtagspräsident/in und den/die Präsident/in des Landesverwaltungsgerichts. Der/die erste ist politikfern, der/die zweite ist in Personalunion auch noch stellvertretender Präsident des Landesverfassungsgerichts. Bei zweitem besteht der Verdacht, daß verwandschaftliche Nähe zu einem Richter des Bundesverfassungsgerichts besteht. Der Stammbaum konnte noch nicht komplettiert werden.

      Daß sich heutzutage Schüler um ihre Zukunft kümmern, finde ich toll. Im letzten Jahrhundert wurde einem noch gesagt: „Sei still und setz dich!“

  5. „De omnibus dubitandum est.“

    In der heutigen Zeit fehlt es am meisten an Wahrnehmung. Wahrnehmung von Natur, Wahrnehmung von Manipulation und Indoktrination, Wahrnehmung von Realität vs. vorgegebener Realität sowie Selbstvertrauen und gesundem eigenem Urteilsvermögen.

    Hinterfragt alles, habt den Mut Euch selbst und Eurem gesunden Menschenverstand zu vertrauen, urteilt selbst, was Ihr für wahr und unwahr befindet.

    Wir können nicht behaupten, wir hätten aus der Geschichte gelernt, wenn wir nicht in der Lage sind, die Vergangenheit auf das Heute zu übertragen, nur weil sich der Wolf als Schaf ausgibt.

    • Danke. Meine Empfehlung: Den Text ausdrucken und an die kleinen Leute verteilen: https://grundrechte.org/FFFD.pdf

      Zur Erklärung:

      De omnibus dubitandum est (alles muss bezweifelt werden), war der erste Satz des Cartesius – daß man an allem zweifeln, d. h. alle Voraussetzungen aufgeben müsse.
      ( Principia philosophiae I, § 1-6 (Œuvres III, p. 63-66); vgl. Meditationes de prima philosophia I, p. 5-8 (Œuvres I, p. 235-245); De methodo IV, p. 20 (p. 156-158) ))

      »Weil wir als Kinder geboren sind und von den sinnlichen Dingen vielerlei Urteile vorher gefällt haben, ehe wir den vollkommenen Gebrauch unserer Vernunft hatten, so werden wir durch viele Vorurteile von der Kenntnis des Wahren abgestoßen. Von diesen scheinen wir uns nicht anders befreien zu können, als wenn wir einmal im Leben an dem zu zweifeln streben, worin wir nur den geringsten Verdacht einer Ungewißheit haben.« Descartes

      • Ingmar Vetter,
        ich hatte dieselben Gedanken und befürworte auch, dass diese Denkanregungen den jungen Leuten mitgeteilt werden,
        aber
        sie brauchen das in kurzer und knapper Form, heruntergebrochen auf Kinder-verständliches Deutsch.

  6. Wie peinlich, dass unsere Kinder uns sagen müssen, was wir falsch gemacht haben. Vielleicht sollten wir nochmal in die Schule gehen müssen.

    • Jedes Kind lernt in der Schule, dass Weltreiche untergegangen sind. Da waren die Römer, die Maya, die alten Ägypter und viele andere, die alle das gleiche Schicksal ereilte. Sie stiegen zu mächtigen Imperien auf, ihre Reiche dominierten Völkerscharen über Jahrhunderte und Jahrtausende hinweg.
      Und dann brachen sie auseinander. Glanz und Herrlichkeit wichen der Hinfälligkeit. Was blieb, waren nur noch Trümmer und Fragmente. Erinnerungen, die erst moderne Archäologen aus dem Staub der Epochen ans Licht brachten. Am Ende hatten Selbstgefälligkeit und Dekadenz gestanden. Heute ist alles anders, heute wissen wir es ohnehin besser. Doch ist das wirklich so?……in unserer derzeitigen „Hochkultur“!!!???…
      Das LEBEN, ZUSAMMENLEBEN bedarf zwingend einer BASIS und eines RAHMENS aus WERTEN und REGELN, welche insbesondere der STAAT nicht „nur“ zu garantieren, sondern gar selbst erst RECHT einzuhalten hat!!!
      …..wir sind jedoch „nur“ noch ein irrer, wirrer, kopf- und führungsloser, anarchischer Haufen armseliger Menschen!!!….die ihrem Niedergang entgegen treiben!!!….gar von kranken Hirnen getrieben werden!!!…sich treiben lassen!!!….warum, wohin auch immer???!!!
      ….wobei wir uns alle doch als moderne, fortschrittliche, freie und aufgeklärte Menschen ansehen!!!……die aus der Geschichte gelernt haben!!!???…..jedoch voll Ignoranz und Arroganz zurück schauen!!! ….dabei, mal wieder, voll auf den Abgrund zu rasen!!!
      …..und wehe dem, der „sie“ aufhalten will!!!
      ……und „wir“ werden „nur“ noch ruhig gehalten durch eine immer größer werdende Verschuldung, zudem „noch“ zu Lasten aller ehrlich und anständig denkenden und handelnden Menschen, die sich, völlig perspektivlos, für den „Rest“ abrackern!!!
      …und wehe dem, der „da“ aufbegehrt!!!
      Wie Albert Einstein schon sagte: „Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null, und das nennen sie ihren Standpunkt!“ „Um tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem erst einmal ein Schaf sein!“
      …..und wer will schon nicht tadellos sein???!!!
      „Die Welt wird nicht bedroht durch das Böse, sondern die, die das Böse zulassen!“…..auch vom Albert E.
      ….und jetzt möge ein jeder mal seinen „Standpunkt“, seine „Mitgliedschaft“, seine „Tadellosigkeit“ und sein „Zulassen“ in Frage stellen….!!! ….die Lemminge und der Abgrund lassen grüssen!!!
      ….und alles ist ja mittlerweile global zu sehen!!!
      „Gesellschaftliche Veränderung fängt immer mit Außenseitern an, die spüren, was notwendig ist!“ Robert Jungk, Zukunftsforscher
      ERLÖSER, erbarme DICH UNSER, DRINGEND!!!

      • »Sobald man anfängt, zu denken, anstelle alles einfach zu akzeptieren, wird man zum Außenseiter. Das ist ziemlich einfach. Und außerdem geben gut angepaßte Menschen keine guten Helden ab.« Terry Pratchett

      • sehr gut ! Dem stimme ich voll zu.

        Nur wie kriegt man den Kaiser dazu seine Regeln selbst einzuhalten?

        Wenn man dem Volk ständig vorlebt wie schön Gier ist, dann frißt das zum Monster erzogene Volk seinen Kaiser….

Anmerkung schreiben

Die Benutzung der Kommentarfunktion erfordert keine Angabe von personenbezogenen Daten. Für den Namen kann ein Pseudonym gewählt werden. Wird keine Name angegeben, so erscheint der Autor als »Anonymous«. Werden jedoch personenbezogene Daten angegeben, erteilt der Autor hierzu seine Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO. Über die entsprechenden Datenschutzrechte, insbesondere über den Widerruf, wird in der Datenschutzerklärung aufgeklärt.

Alle Kommentare werden moderiert. Wir speichern keine IP-Adressen! Bei Angabe einer validen E-Mail-Adresse wird der Autor auf Wunsch über die Freischaltung seines Kommentars und/oder über Antworten informiert.