Der angenehme Widerstand

👁️ Kommentare lesen | ✍ Kommentar schreiben

Widerstand gegen den politischen Status quo darf aus Sicht der staatlichen Institutionen nur eine einzige Eigenschaft haben, um durch sie als legitimer Widerstand anerkannt zu werden und Vergeltungsmaßnahmen zu verhindern: Keinerlei Handlung, welche als individuelle oder kollektive Gewalt gegen staatliche Gewalt ausgelegt werden könnte; mithin kein Widerstand. Motto: Nur die Unterlassung von Widerstand ist guter Widerstand.

Ingmar Vetter

AUTOR: Ingmar Vetter

PRAKTIZIERENDER BUDDHIST, SOZIALER KÜNSTLER, POLITISCHER AKTIVIST

Mitbegründer der Grundrechtestiftung

4 Gedanken zu “Der angenehme Widerstand

  1. Moinsen..

    Widerstand ist in unserem staatlichen Systemen nur legitim, wenn die staatlichen System den Widerstand z.B. über die Gerichte kontrollieren können. Das Widerstandsrecht nach Artikel 20 Absatz 4 ist eine Farce, denn „Der Widerstandsfall ist letztlich ein Staatsstreich“ und rechtfertigt noch nicht mal zivilen Ungehorsam.

    DAS ist das  „Problem„, an diesen Systemen (Parteien~Parlamente~Justiz etc.)!

    WIE kann ich („Darf“ ich….) Widerstand (Nach GG Wortlaut KÖNNTE ich ja jederzeit….) leisten, WENN ich diesen NUR, auf vorgegebene Art und Weise, nach eben Jenen Gesetzen, von jenen Systemen und deren Entscheidungsträgern (Politiker~Parteien~Justiz etc. …) bestimmenten Weisen (Und Akzeptierten „Gründen“) leisten „darf“?? Siehe Frankreich!!!

    Eine, in die Realität umzusetzende Unmöglichkeit, Theroretisch JA, Praktisch ver-unmöglicht (ähnlich der Einklagbarkeit~Einhaltung der Grundrechte, des Grundgesetzes selbst!)!

    DU „KANNST~SOLLTEST~DARFST“ (Theroretisch), aber NUR SO, und NUR WENN, und auch nur DORT wie es (durch eben die Systeme gegen die Widerstand geleistet werden soll ….) „erlaubt“ ist, möglich sein SOLL, diese Systeme es DANN auch Akzeptieren (die Gesetzlichen Vorgaben einhalten würden), ein klassisches Paradoxon (Realität~Rechts-Paxis)!

     

    Nun ja ….

     

    Tee?

     

    Mfg W. Kilian

  2. Widerstand ist in unserem staatlichen Systemen nur legitim, wenn die staatlichen System den Widerstand z.B.  über die Gerichte kontrollieren können. Das Widerstandsrecht nach Artikel 20 Absatz 4 ist eine Farce, denn „Der Widerstandsfall ist letztlich ein Staatsstreich“ und rechtfertigt noch nicht mal zivilen Ungehorsam.
  3. Die Formulierung gefällt mir.

    Eine Formulierung ist eine Verbindung verschiedener Komponenten in zweckmäßiger Weise (Wikipedia)

    Und trotzdem:

    Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

Anmerkung schreiben

Die Benutzung der Kommentarfunktion erfordert keine Angabe von personenbezogenen Daten. Für den Namen kann ein Pseudonym gewählt werden. Wird keine Name angegeben, so erscheint der Autor als »Anonymous«. Werden jedoch personenbezogene Daten angegeben, erteilt der Autor hierzu seine Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO. Über die entsprechenden Datenschutzrechte, insbesondere über den Widerruf, wird in der Datenschutzerklärung aufgeklärt.
Alle Kommentare ohne E-Mail-Adresse sowie jeder erste Kommentar unter Angabe einer validen E-Mail-Adresse werden moderiert. Bei Angabe einer validen E-Mail-Adresse wird der Autor auf Wunsch über die Freischaltung seines Kommentars und/oder über Antworten informiert.